Zu den Hauptinhalten springen

Aktuelles

 |  Pressemitteilung des Verkehrsverbunds marego

Öffentlicher Personennahverkehr im marego-Raum unter Einfluss der Corona-Krise

Aufgrund der aktuellen Entwicklung zur Ausbereitung des Coronavirus haben die Verkehrsunternehmen im marego Maßnahmen ergriffen, die dem Schutz der Fahrgäste und Fahrpersonale dienen.

Der Ein- und Ausstieg in Busse aller Verkehrsunternehmen im marego erfolgt nur noch an den mittleren und hinteren Türen. Ein Einstieg durch die vordere Tür ist nicht mehr möglich. Ebenfalls wird bei den Regionalbussen der Bereich in der unmittelbaren Nähe des Fahrerarbeitsplatzes einschließlich der ersten Sitzreihen gesperrt.
Gleichzeitig wird das Fahrpersonal ab sofort auch keine Fahrkarten mehr verkaufen. Diese Maßnahme gilt für die Busfahrer sowie für die Kundenbetreuer in den Regionalzügen und S-Bahnen gleichermaßen.

Die eingeleiteten Maßnahmen bedeuten jedoch nicht, dass die Fahrscheinpflicht ausgesetzt wird. Dem Fahrgast stehen verschiedene andere Vertriebswege zur Verfügung, insbesondere die Onlineangebote easy.Go, DB Navigator sowie www.bahn.de und der marego-OnlineShop. Darüber hinaus ist der Fahrkartenkauf auch an Fahrkartenautomaten an den Bahnhöfen, in den Regionalzügen und in den MVB-Fahrzeugen möglich. „Wir appellieren an Fahrgäste unsere digitale Vertriebswege zu nutzen und trotz der beschriebenen Regelungen, einen gültigen Fahrschein zu erwerben.“ – sagt der Geschäftsführer des marego, Jost Beckmann.

Aufgrund der Schulschließungen fahren die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land ab sofort (bis vorerst 13. April)  und die BördeBus Verkehrsgesellschaft ab dem 19. März bis auf weiteres nach dem Ferienfahrplan. Trotz der Schulschließung gilt die Schülerjahreskarte in Magdeburg, wie gewohnt, von Montag bis Freitag in der Zeit von 5:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

Die beschriebenen Maßnahmen zur Sicherheit der Fahrgäste und Fahrpersonale gelten bis auf Widerruf. Da die Situation sehr dynamisch ist, wird den Fahrgästen empfohlen, sich vor der Fahrt entsprechend im Internet auf den Seiten der Verkehrsunternehmen oder unter www.insa.de zu informieren. Die Fahrplanauskunft INSA informiert auf der Seite https://www.insa.de/service/aktuelle-auswirkungen-der-corona-pandemie über den aktuellen Stand bei den Verkehrsunternehmen in Sachsen-Anhalt.
Auch die Hotlines funktionieren weiterhin ohne Einschränkungen.