Zu den Hauptinhalten springen

Aktuelles

 |  Pressemitteilung der Magdeburger Verkehrsbetriebe

Mehr Fahrten bei der MVB: Nach Pfingsten gilt auf allen Linien der Normalfahrplan

Ab dem 2. Juni sind alle Linien der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) wieder nach dem Standardfahrplan unterwegs. Die bisherigen Ausnahmen bei drei Straßenbahnlinien werden aufgehoben.

Mit Ende der Pfingstferien fahren ab Dienstag, den 2. Juni wieder alle Straßenbahnlinien nach dem Standardfahrplan. Die bisherigen, cornabedingten Ausnahmen vom Standardfahrplan auf den Linien 1, 6 und 8 entfallen somit. Damit kommt tagsüber auf fast allen Strecken nach spätestens 10 Minuten eine Straßenbahn.

Bei den Buslinien gibt es nur eine einzige Ausnahme vom Standardfahrplan: Die Ersatzverkehr-Linie 41 (Hauptbahnhof – Hasselbachplatz) fährt, da die Auslastung dieser Linie gering ist, weiterhin nach einem verbessertem Samstagsfahrplan und somit tagsüber alle 15 Minuten.

Sicherheit für die Fahrgäste

Die MVB setzt weiterhin viele Maßnahmen zur Sicherheit der Fahrgäste um. „Unsere Fahrgäste sollen sich wohl und sicher fühlen, wenn sie mit uns unterwegs sind. Daher setzen wir weiter auf eine tägliche Reinigung der Fahrzeuge, auch tagsüber im laufenden Betrieb, und weitere Vorsorgemaßnahmen“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Mund-Nasen-Bedeckung:

Das Unternehmen appelliert an seine Fahrgäste, sich an die Bestimmung der Landesregierung zu halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Hinweisansagen und Piktogramme in den Fahrzeugen, Hinweistexte an den Haltestellenanzeigen und Aushänge machen auf die Tragepflicht aufmerksam.

Tägliche Reinigung und Desinfektion der Kontaktflächen

Die Straßenbahnen und Busse werden täglich gereinigt. Die Reinigung erfolgt sowohl nachts auf den Betriebshöfen, als auch tagsüber im laufenden Betrieb. Dazu reinigen mobile Teams die Haltestangen, Türtaster und Fahrkartenautomaten ankommender Fahrzeuge an verschiedenen Endstellen.

Automatisches Öffnen der Türen

Wochentags öffnen bei den Straßenbahnen bis 21 Uhr automatisch die Türen, damit unnötige Kontakte mit dem Türöffner vermieden werden. Bei den Bussen ist dies technisch nicht möglich.